Wie funktioniert Metagrid

Metagrid kooperiert derzeit mit über zwanzig Partnern. Diese Projekte stellen im Rahmen ihres jeweiligen Auftrags biographische Daten online zur Verfügung.

Für den Import stehen verschiedene automatisierte Verfahren zur Verfügung. Wenn ein Projekt über eine API verfügt kann diese direkt abgefragt werden. Wenn keine standardisierten Schnittstellen vorhanden sind, können die Daten auch durch HTML-Crawling abgefragt werden. Hierfür muss eine Sitemap zur Verfügung gestellt werden. In Ausnahmefällen ist auch der Import statischer Daten-Dumps möglich.

In einem nächsten Schritt widmet sich Metagrid der eigentlichen Datenverarbeitung und  analyisert, normalisiert, speichert und aktualisiert  die gesammelten Daten.

Für die eigentliche Verknüpfungen der Daten (Matching) stehen drei – sich ergänzende – Optionen zur Verfügung:
1) Wenn bei den Partnerprojekten bereits manuell erstellte Links zu Projektpartnern vorhanden sind, erkennt Metagrid diese und übernimmt die Verknüpfung automatisch.
2) Für noch nicht verknüpfte Daten hat Metagrid Tools entwickelt, die einen semi-automatischen Abgleich ermöglichen. Anhand spezifischer Eckdaten, z.B. Name oder Lebensdaten, werden mögliche Treffer berechnet und für die manuelle Überprüfung vorgeschlagen. Je nach Vollständigkeit der Daten können hierfür unterschiedliche Parameter ausgewählt werden.
3) Darüberhinaus gibt es auch die Möglichkeit, gänzlich manuell Verknüpfungen zu erstellen.

Die auf diese Weise zusammengefügten Entitäten bezeichnen wir als Konkordanzen, sie sind das Ergebnis der verschiedenen Matching-Optionen.

Alle in Metagrid gespeicherten Konkordanzen können als Service per API vom Metagrid Server bezogen werden. Dadurch können Projekte die in Metagrid gespeicherten Verküpfungen zu Partnerprojekten auf ihrer Website darstellen. Ein jQuery Plugin hilft bei der einfachen Integration des Widgets in die Partnerwebseite.

Antworten auf weitergehende Fragen finden Sie in unseren FAQs.